Welche Verkaufsformen gibt es beim Immobilienverkauf?

geschrieben am 14.06.2013 von Volker Gruch

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung oder verbindliche Aussage handelt. Sollten Sie konkrete Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an uns. Unter 0621 / 5 49 07 40 stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Beim Immobilienverkauf können drei Verfahren zur Anwendung kommen. Hierbei handelt es sich um das traditionelle Verfahren, das Bieterverfahren und die Versteigerung. Während der Preis beim traditionellen Verfahren feststeht, ist er beim Bieterverfahren zwischen dem Kunden und dem Verkäufer verhandelbar. Die Versteigerung kommt in der Regel nur zur Anwendung, wenn die Kreditraten für den Immobilienkredit nicht gezahlt werden oder wenn ein anderer triftiger Grund vorliegt. Wer seine Immobilie selbst verkaufen möchte, wird nur in den allerseltensten Fällen von einer Versteigerung Gebrauch machen.

Traditionelles Verfahren

Der Verkäufer legt selbst fest, zu welchem Preis er seine Wohnung oder sein Haus verkaufen möchte. Dieser Preis sollte nicht willkürlich festgelegt, sondern anhand verschiedener Vergleichsparameter ermittelt werden. Dabei spielt insbesondere die Größe der Immobilie und der örtliche Preisspiegel eine Rolle. Es kann unterschiedlich lange dauern, bis der Immobilienbesitzer einen Käufer gefunden hat, der bereit ist, die Immobilie zu dem vorgegebenen Preis zu erwerben. Einige Immobilien werden bereits nach wenigen Wochen, andere erst nach mehreren Monaten verkauft. Das traditionelle Verfahren hat den Vorteil, dass der Verkäufer seinen Gewinn genau kalkulieren kann.



fehlerbroschuere-banner



Bieterverfahren

Beim Bieterverfahren steht der Verkaufstermin fest. Mehrere Kaufinteressenten werden zu einer Besichtigung eingeladen und anschließend gefragt, welchen Preis sie bereit sind, für die Immobilie zu zahlen. In den allermeisten Fällen erhält der Kaufinteressent den Zuschlag, der den höchsten Preis bieten kann. Er sollte allerdings in das Wohnumfeld passen und eine einwandfreie Bonität besitzen. Wer sich für das Bieterverfahren entscheidet, muss mit einer gewissen Unsicherheit leben, denn er weiß am Ende nie, wie viel Geld er für seine Immobilie erhält. Er hat jedoch die Gewissheit, dass das Haus oder die Wohnung zu einem bestimmten Zeitpunkt verkauft ist.

Versteigerung

Bei einer Versteigerung geht die Immobilie an den Käufer, der den höchsten Preis bieten kann. Eine Versteigerung kann von der Bank angeordnet werden, die die Immobilie finanziert. Dies wird allerdings nur der Fall sein, wenn der Kreditnehmer mit erheblich mehr als einer monatlichen Kreditrate in den Rückstand gerät.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team des RE/MAX Classic Ludwigshafen, Ihrem Immobilienmakler in Ludwigshafen, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -

Hinterlassen Sie einen Kommentar
@

* Diese Felder sind Pflichtfelder