Vor- und Nachteile einer Anzahlung beim Immobilienverkauf.

geschrieben am 27.09.2013 von Nils Hacke

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich beim folgenden Artikel um keine Rechtsberatung oder verbindliche Aussage handelt. Sollten Sie konkrete Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an uns. Unter 0621 / 5 49 07 40 stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Wer einen geeigneten Käufer für eine Immobilie finden möchte, muss verschiedene Faktoren berücksichtigen. Dazu gehört nicht nur die Frage nach der Zahlungsfähigkeit, sondern auch nach der Ernsthaftigkeit möglicher Kaufinteressenten. Die Ernsthaftigkeit lässt sich durch die Tatsache, dass der Kaufinteressent bereit ist, eine Anzahlung auf den Kaufpreis zu zahlen, eindrucksvoll unterstreichen. Eine Anzahlung hat allerdings nicht nur Vorteile, sondern auch einige Nachteile.


fehlerbroschuere-banner


Vorteile einer Anzahlung

Niemand wird eine Immobilie an eine Person verkaufen, die nicht die nötigen finanziellen Mittel besitzt. Aus diesem Grunde sollte der Verkäufer eines Hauses oder einer Wohnung darauf bestehen, dass der Kaufinteressent eine Schufa Selbstauskunft vorlegt. Sind dort keine Negativeinträge vorhanden, kann der Verkäufer fast immer davon ausgehen, dass die Bonität des Kaufinteressenten in Ordnung ist. Letzte Gewissheit sollte ein Einkommensnachweis bringen. Eine gute Bonität ist allerdings noch kein Hinweis, dass der betreffende Kunde wirklich an der Immobilie interessiert ist. Begeht der Verkäufer den Fehler, dass er die Immobilie reserviert und andere Kaufinteressenten abweist, kann dies unter Umständen mit einer bösen Überraschung enden. Aus diesem Grunde wäre es eventuell angeraten, darauf zu bestehen, dass der Kaufinteressent eine Anzahlung leistet. Entscheidet er sich doch anders, kann er das Geld zurückfordern.

Nachteile einer Anzahlung

Eine Anzahlung stellt zwar eine eindeutige Willenserklärung dar, begründet jedoch keinen Kaufvertrag. Letzteres ist erst der Fall, wenn der Immobilienverkauf beim Notar beglaubigt und der neue Besitzer in das Grundbuch eingetragen wurde.

Unter Umständen kann sich eine Anzahlung negativ auf den Verkauf der Immobilie auswirken. Dies wäre insbesondere der Fall, wenn sich eine Immobilie nur schwer vermitteln lässt. Der Kaufinteressent kann so den Eindruck bekommen, dass der Verkäufer ihn an sich binden und auf sein Angebot festlegen möchte. Im Zweifelsfalle wäre es besser, auf eine Anzahlung zu verzichten. Es gibt zahlreiche andere Indizien, die für eine Zahlungsfähigkeit und ein erstes Kaufinteresse von Seiten des Kunden sprechen.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team des RE/MAX Classic Ludwigshafen, Ihrem Immobilienmakler in Ludwigshafen, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -

Hinterlassen Sie einen Kommentar
@

* Diese Felder sind Pflichtfelder